Steirische Harmonika – des Steirers liebstes Musikinstrument

Steirische

Ein Stück Tradition – die Steirische Harmonika

Detmold / Pixabay

Wer schon einmal die Steiermark besucht hat, der hat sicher auch die Steirische Harmonika kennen gelernt. Denn man begegnet ihr überall und zu jedem Anlass. Man findet sie sowohl auf Familienfeiern als auch auf öffentlichen Veranstaltungen, wie zum Beispiel Dorffesten. Die steirische Harmonika darf einfach nicht fehlen!

Schnell merkt man auch, mit welche Begeisterung und Leidenschaft die Steirer auf ihrer Harmonika musizieren und lässt sich gerne davon anstecken. Nicht nur für die Steirer, die das Leben zwar genau, aber nicht zu ernst nehmen, ist sie nicht nur Tradition, sondern verbindet Menschen miteinander.

Aber nicht nur regional ist die  Steirische – auch „Knöpferlharmonika“ oder „Ziach“ – genannt eine Legende. Viele aus Funk und Fernsehen bekannte Musiker – wie Andreas Gabalier, Florian Silbereisen, Schürzenjäger, die Zillertaler, Isartaler Hexen und noch viele andere lieben ihren einzigartigen Klang und spielen gerne auf ihr.

Ob Jung oder Alt, traditionelle oder moderne Lieder: Die Steirische Harmonika ist vielseitig einsetzbar und deshalb äußerst beliebt und wird das auch in Zukunft bleiben.

„Knöpferlharmonika“ ist nicht schwer zu erlernen

Wenn man sich das Wahrzeichen der Steiermark betrachtet, kommt einem automatisch die Frage in den Sinn, dass es sehr schwierig sein muss, die Steirische zu erlernen. Schließlich hat sie ganz schön viele Knöpfe, was einen Laien sicher glauben lässt, dass man Jahre braucht, um ein einigermaßen vernünftiges Lied aus ihr heraus zu zaubern. Doch das ist im Grunde genommen viel leichter als gedacht.

Den schnellsten Erfolg hat man als Anfänger sicher, wenn man bei einem Musiklehrer oder einer Musikschule Unterricht nimmt. Aber auch von Videos aus dem Internet, wie zum Beispiel bei youtube.de, kann siche eigentlich jeder bereits die ersten Grundgriffe auf der Steirischen in kurzer Zeit aneignen und erste Musikstücke spielen.

Traditionell haben die Steirer ihr Wissen von Generation zu Generation weiter gegeben. So hat die Familie gerne an langen und kalten Winterabenden am offenen Kamin zusammen gesessen und sich gegenseitig das Musizieren mit der Steirischen beigebracht. Auch heute wird dies in der Steiermark gerne noch so praktiziert.

Wer sich mit Notenlesen etwas schwer tut, der kommt am besten mit der Griffschrift zurecht. Bei der Griffschrift gibt es unterschiedliche Varianten mit verschiedenen Eigenheiten bei der Darstellung, das Grundsystem ist jedoch immer gleich. Am besten man probiert einfach aus, mit welcher Darstellungsmethode man am besten zurecht kommt. Im Internet gibt es hierfür zahlreiche Varianten.

Strasser – einer der bekanntesten Hersteller

So vielfältig wie ihre Einsatzmöglichkeiten ist auch die Anzahl der Hersteller dieses Musikinstrumentes. Einer der bekanntesten Hersteller ist die Firma Strasser. Neben klassischen Modellen der Steirischen Harmonika bietet Strasser auch moderne oder natürlich gehaltene Knöpferlharmonikas an. So findet sicher jeder, der sich eine Steirische anschaffen will, das geeignete Modell. Die Steirische Harmonika hat also viele Gesichter:

Die Klassiker sind in verschiedenen Farben mit traditionellen Mustern erhältlich. Die auffällige Optik macht die Steirische bei jedem Anlass zu einem echten Hingucker. Je nachdem, wie gut man schon mit der Handhabung der Ziach zurecht kommt, gibt es unterschiedliche Ausführungen. Aber dazu später noch mehr!

Bei der Natürlichen verzichtet Strasser auf bunte Farben und auffällige Muster. Sie ist – wie der Name schon vermuten lässt – in Naturfarben gehalten, aber durch ihre besondere Optik ein außergewöhnliches Musikintrument. Hier vereint sich Tradition pur mit bodenständigem Charme und bringt den Zauber vergangener Zeiten zum Vorschein.

Die Modernen laden mit ihrem zeitgemäßen Look und auffälligen Farben zum Mitgrooven ein. Das ausgefallene Design bringt viele Konzertsäle zum Kochen und lässt die Menge toben. Moderne Musiker können ihre künstlerische Darbietung zu einem außergewöhnlichen Erlebnis machen. Nicht umsonst, sind Menschen begeistert, wenn zum Beispiel Andreas Gabalier, der sich selbst als Volksrock`N`Roller bezeichnet., mit seiner Harmonika von Strasser Songs wie „I sing a Liad für di“, die Bühne rockt.